Oberbürgermeisterwahl am 9.Mai


Liebe Landsleute,

acht Jahre ist es nun her, seit ich von den Bürgern für die Nationaldemokraten in den Rat der Stadt Neumünster gewählt wurde. Seitdem vertrete ich die Interessen der Deutschen und stelle mich damit offen gegen die gleichgeschalteten Systemparteien, die längst nicht mehr die Interessen des eigenen Volkes vertreten. Mark ProchAuch wenn meine Anträge grundsätzlich geschlossen abgelehnt und Anfragen nur halbherzig beantwortet werden, schaffe ich es immer wieder, den Finger in die Wunden zu legen.

Aus Liebe zu Neumünster habe ich mich dazu entschlossen, für das Amt des Oberbürgermeisters zu kandidieren, weil ich der festen Überzeugung bin, daß unsere Stadt einen Bürgermeister verdient hat, der die Sorgen und Nöte der einheimischen Bevölkerung ernst nimmt.

Unsere Stadt ist von hoher Arbeitslosigkeit und Sozialabbau geprägt. Hinzu kommen die Probleme mit sogenannten Flüchtlingen und Asylanten in der zentralen Aufnahmestelle am Haart, die unsere Stadt vor eine große Herausforderung stellen. Alle anderen OB-Kandidaten faseln von einer „Willkommenskultur“ und fordern immer mehr Wohltaten für Ausländer. Ich werde mich hingegen vorrangig für die Interessen der deutschen Bevölkerung einsetzen.

Ein Berliner Gericht urteilte neulich, daß die Forderung nach dem Erhalt der ethnokulturellen Identität gegen die Menschenwürde verstoße und Organisationen, die das vertreten als extremistisch eingestuft werden dürfen.

Auch wenn staatliche Stellen die NPD als extremistisch verunglimpfen, ich werde mich auch weiterhin für den Erhalt des Deutschen Volks einsetzten.

Schenken Sie mir Ihr Vertrauen und gehen Sie am 9. Mai zur Wahl, denn es gibt eine Alternative zu den Kandidaten der fast ununterscheidbaren Blockparteien, die unser Neumünster heruntergewirtschaftet haben!

Ich zähle auf Ihre Unterstützung!

Ihr Mark Proch
Mark Proch am Infostand