Fragerunde mit Kandidaten
jedoch ohne Mark Proch
Der demokratiefeindliche "Runde Tisch Neumünster" veran­staltete am 25.3. eine Fragerunde mit Kandidaten zu den Themen Integration, Teilhabe, Diskriminierung und Rassismus.

Eingeladen waren die Kandidaten Olaf Tauras (CDU), Tobias Bergmann (SPD), Sven Radestock (Grüne) und Memet Celik. Nicht eingeladen war der Kandidat der NPD Mark Proch.

Meinetwegen können die anderen Kandidaten über Integration, sogenannte Vielfalt und angeblichen Rassismus diskutieren, ich werde mich vor allem für das eigene Volk einsetzen.

Was den Bürgern vordergründig als nette Vielfalt verkauft wird, dient lediglich dazu, den längst zerplatzten Traum einer multikulturellen Gesellschaft aufrecht zu erhalten. Die Realität sieht anders aus. Ausländerkriminalität ist auch bei uns in Neumünster an der Tagesordnung und viele Ausländer sind nicht gewillt sich zu integrieren, sondern leben in Parallelgesellschaften.

Wenn ich Oberbürgermeister werde, wird es keine weitere Einwanderung von sogenannten Flüchtlingen geben. Wir brauchen keine Integration, wir brauchen ein Rückführungsprogramm; denn der Krieg in Syrien ist beendet und in Syrien werden jetzt junge Männer dringend für den Wiederaufbau benötigt.




zurück

Mark Proch am Infostand